2015 Sommersaison Jugend

Im vorigen Winter waren sie bei den U15 Bezirksmeister geworden. Diesmal meldeten die erst 16-jährigen Arthur Niewiak und Finn Schlamann bei den Jungen U18 mit großem Erfolg. Sie gewannen ihre Gruppe und konnten erst im Endspiel gestoppt werden. Der Titel Vize-Bezirksmeister war der verdiente Lohn für den Mut in dieser Altersklasse zu starten.
Ole Bollmann und Erik Schlamann starteten in der Bezirksklasse Jungen U15 und belegten einen guten 3. Rang. Den gleichen Erfolg erspielten sich die Mädchen U12 in der Besetzung Linda Gabbe, Xenia Sparwasser, Maria Schlamann, Eileen Savci und Lisa Dombrowski.

Kreis- und Bezirksmeisterschaften 2015
Fast 30 Jugendliche meldeten für die diesjährigen Kreismeisterschaften und erzielten einige gute Ergebnisse. Lene Bollmann U10 und Maria Schlamann U12 bei den Mädchen sowie Erik Schlamann U14 bei den Jungen erreichten jeweils 3. Plätze. Sie qualifizierten sich ebenso für die Bezirksmeisterschaften wie Juliane Kersting als 4. in der Altersklasse U 8. Aufgrund ihrer Ranglistenposition hatten dafür noch Arthur Niewiak (U16) und Vivien Sandberg (U14) ein direktes Startrecht. Sandberg wurde in Überzeugender Manier Bezirksmeisterin.

Verbands- und deutsche Meisterschaften
Sandberg, Nummer 265 der gesamten Deutschen Jugendrangliste, hatte sich durch ihren Erfolg auf Bezirksebene für die Verbandsmeisterschaften qualifiziert und gleichzeitig durch ihre Ranglistenposition eine Eintrittskarte für die Deutschen Meisterschaften erspielt, die 2015 vor den Verbandswettkämpfen stattfanden. Hier schied sie in der 2. Runde aus. Bei den WTV-Meisterschaften erreichte sie im Einzel U14 einen guten 3. Platz und gewann im Doppel sogar den Titel.

Mannschaften 2015
Erstmals seit langem meldete Grün-Gold keine U18 Mannschaften, obwohl dies vom Potential der noch sehr jungen Spieler/-innen möglich gewesen wäre. Die verlängerten Schulzeiten machen sich doch bemerkbar bei den Jugendlichen.

U15 Jungs
Die Jungen U15 mit Ole Bollmann, Erik Schlamann und Youri Tenhumberg sind nach zwei Spieltagen in der Kreisklasse noch ungeschlagen ohne einen Satzverlust und können sich bei noch zwei ausstehenden Spielen berechtigte Hoffnungen auf den Gruppensieg machen.

U12 Jungs
Nick Hasslöver, Quinten de Jong und Max Böttger beendeten bei den Jungen U12 nach drei klaren Erfolgen und nur einer Niederlage ihre Spiele in der Kreisklasse auf einem sehr guten 2. Platz.

U15 Mädchen
Die Mädchen U15 verbuchten zwei Siege und eine Niederlage in der Kreisklasse und stehen auf Platz 2 in Lauerstellung. Wiebke Holder, Franziska Falkenberg, Valeria Popp, Xenia und Rita Sparwasser sowie Maria Schlamann wollen in den noch ausstehenden beiden Matches im August noch den Gruppensieg erreichen.

U12 Mädchen
Ebenfalls einen sehr guten 2. Platz erkämpften sich die Mädchen U12 in der Kreisliga in der Besetzung Maria Schlamann, Xenia Sparwasser, Eileen Savci und Lisa Dombrowski. Mit 4:2 Punkten gehen sie in das entscheidende Spiel im August.

U10 Mädchen
Mit zwei Erfolgen und zwei Niederlagen belegten die Mädchen U10 in der Kreisliga die Gruppenspiele den 3. Platz mit ausgeglichenem Punktekonto. Sie spielten in der Besetzung Johanna Kersting, Lene Bollmann, Charlotte Bosch und Johanna Hoter.

Was es sonst noch gab
Training ist kein Selbstzweck, sondern die Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an Turnieren und Mannschaftsspielen. Dies setzen viele Jugendliche um, indem sie die Chancen von „Turnieren vor der Haustür“ in Westfalen und den Niederlanden nutzen. So sind Nick Hasslöver , Erik und Finn Schlamann, Ole und Lene Bollmann und Arthur Niewiak regelmäßig beiderseits der Grenze im Einsatz. Bei einem Jugendturnier in Stadtlohn siegte Erik Schlamann in der Altersklasse U15 und seine Schwester Maria Schlamann erreichte immerhin das Endspiel bei den Mädchen U12. Die erst 14-jährige Maxim van Ossenbruggen spielte zahlreiche Turniere in den Niederlanden und hat sich aktuell auf Rang 195 bei den Damen vorgearbeitet. Sie steht kurz vor dem Sprung in die 1. Damenmannschaft.