2015 Sommersaison Erwachsene

17 Mannschaften, zwölf bei den Erwachsenen und 5 bei den Jugendlichen, schickte Grün-Gold Gronau 2015 in das Rennen um Siege und Punkte. Aushängeschilder des Vereins waren bei den Erwachsenen die 1. Damen- und Herrenmannschaften in der Verbandsliga sowie die Herren 50 in der Westfalenliga. Diese drei Teams beendeten ihre Spiele vor den Sommerferien, die meisten anderen setzen die Wettkämpfe Ende August/Anfang September fort.

1. Herren
Vor allem die 1. Herren wurden in eine sehr schwere 7-Gruppe gelost, aus der es zwei Absteiger geben sollte. Das Grün-Gold Team hatte außerdem einen größeren personellen Wechsel zu verkraften, da Michael Bosch und Floris Verbeek aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung standen. Spitzenspieler Stephan Fansen konnte durch Justin Eleveld aus der Nachbarstadt Enschede, früherer Australian Open Sieger bei den Junioren, gleichwertig ersetzt werden. Christian Niehaus, Gewinner der Gronau Open U21 vor zwei Jahren, Jonas Belting, Student in Enschede, und Junior Arthur Niewiak brachten neue Qualität in das Team um Nils Schlamann und Ruud van der Veen, das im Winter ungeschlagen in die Verbandsliga aufgestiegen war.
Gleich im ersten Spiel ging die Reise zum Aufstiegsfavoriten TC Hiltrup. 3:3 hieß es nach den Einzeln, aber am Ende gab es eine 3:6 Niederlage, weil die Doppel noch nicht ausreichend eingespielt und die optimalen Paarungen noch nicht gefunden waren. Es folgten zwei Siege gegen Grün-Weiß Bochum und Blau-Weiß Halle 3, ehe es eine zweite sehr unglückliche Niederlage mit 4:5 im Heimspiel gegen Blau-Gold Hagen gab. Niehaus hatte sich kurz vorher eine schwere Armverletzung zugezogen, drei Spieler mussten aufrücken und Arthur Niewiak erlebte seine „Feuertaufe“ in der Verbandsliga. Glücklicherweise konnte Michael Bosch noch einmal reaktiviert werden. Halden 2000 wurde mit 5:4 und TV Lüdenscheid mit 7:2 bezwungen. Am Ende sprang wie im Vorjahr ein achtbarer 3. Platz in der Verbandsliga heraus, mit einem besseren Match-, Sätze- und Spielergebnis als der punktgleiche TC Blau-Gold Hagen, der aber den direkten Vergleich gewonnen hatte.

1. Damen
Nur fünf Spiele hatten die 1. Damen zu absolvieren. Oberstes Ziel war nach dem Platz im Mittelfeld 2014 wieder der Klassenerhalt, da Spitzenspielerin Nikki Luttikhues wegen ihrer Ranglistenturniere nur einmal und die Nummer 2 des Vorjahres, Carolin Bauer gar nicht mehr zur Verfügung standen. Neu in die Mannschaft hatte sich die erst 14-jährige Vivien Sandberg gespielt, die sich als echte Verstärkung erwies. Ansonsten steuerten die bewährten Kräfte Kelly Hassing, Katharina Schlamann, Melanie Choma, Sandra Oude-Voshaar, Nina Overbeeke und Eva Schwarze im Einzel oder Doppel wichtige Punkte bei für das Team, das leider zu oft in wechselnder Besetzung antreten musste. Der Start verlief mit dem 6:3 Heimsieg gegen TC Neheim-Hüsten erfolgversprechend. Aber dann geriet die ersatzgeschwächte Mannschaft durch zwei knappe Niederlagen bei Hansa Dortmund und gegen TV Rot-Weiß Höxter in Abstiegsgefahr, denn man wusste, dass im letzten Spiel in Kaunitz, dem Absteiger aus der Westfalenliga, „kein Blumentopf“ zu gewinnen war. Also war unbedingt ein Sieg im Auswärtsspiel bei Friederika Bochum nötig. Hier zeigte das Team trotz des Druckes große Nervenstärke und gewann Überzeugend mit 8:1. Entsprechend groß war der Jubel über den erneuten Verbleib in der Verbandsliga. Trotz des negativen 2:3 Punktestandes gab es ein positives Ergebnis bei den Matches, Sätzen und Spielen, deutlich besser als die Bilanz des Drittplatzierten.

Herren 50
Bereits in der vierten Saison halten sich die Herren 50 in der Westfalenliga, der höchsten Spielklasse des WTV, in die die Mannschaft im Winter ebenfalls aufgestiegen war. Auch hier gab es einige Personalsorgen durch Verletzungen, die aber letztlich erfolgreich gemeistert werden konnten. Das Team spielte mit Christian Bauer, Wilhelm Viefhues, Krzusztof Jagielski, Johannes Schlamannn, Martin Rinke und Uwe Steinacker. Wolf-Rüdiger Oder und Christian Tetenborg kamen je einmal zum Einsatz, obwohl sie über ein Jahr keinen Wettkampf mehr bestritten hatten. Auch Fritz Sievert gehört dazu.
Die Meisterschaftsrunde begann für das Team mit zwei sehr knappen Niederlagen bei der Recklinghäuser TG und zuhause gegen TC Herten. Aber die erfahrenen Spieler ließen sich davon nicht beeindrucken und holten ihre ersten Punkte mit dem 6:3 Erfolg gegen TC Kamen-Methler. Brenzlig wurde es dann aber doch noch einmal, weil beim VfL Tennis Kamen mehr als unglücklich 4:5 verloren wurde. Somit kam es auf heimischer Anlage zu einem echten Endspiel gegen den TC Warburg. Die Gronauer gingen schnell mit 3:1 in Führung, auch weil Nolze zur Überraschung der Gäste deren Spitzenspieler Adam Sakwerda, immerhin die Nummer 1 in dieser Altersklasse in Polen, in zwei knappen Sätzen niederringen konnte. Aber die Warsteiner glichen nochmal zum 3:3 nach den Einzeln aus. So wurde die Entscheidung auf die Doppel vertagt. Jede Mannschaft gewann ein Match, sodass es Steinacker/Rinke vorbehalten blieb, den entscheidenden Punkt für die Grün-Gold Mannschaft zu holen. Der 5:4 Erfolg bedeutete den endgültigen Klassenerhalt und mit 2:3 Punkten den 4. Tabellenplatz.

2. Herren
Die 2. Herren, die im Vorjahr einen Abstieg aus der Bezirksliga vermeiden konnten, starteten mit viel Ehrgeiz in die Saison 2015. Arthur Niewiak, Björn Klassen, Sebastian Beuel, Mats Schlamann, Christoph Nagel und Justin Bauer bewiesen nach vier Spielen auf dem dritten Tabellenplatz mit 2:2 Punkten, dass sie die Spielstärke für diese Liga besitzen. Zwei Partien stehen im August noch aus. Ziel ist auf jeden Fall der Klassenerhalt.

3. Herren
Die 3. Herren, in der überwiegend sehr junge Spieler zum Einsatz kommen, spielt 2015 in der Kreisklasse. Finn Schlamann, Niek Hassing, Youri Tenhumberg, Maximilian und Julius Hoffman, Erik Schlamann, Maurice Naeye und David Meijer konnten bisher überzeugen. 2:1 Zähler stehen nach drei Matches zu Buch. Ein dritter Tabellenplatz ist der Lohn bei einem Spiel weniger als die beiden Erstplatzierten. Drei Matches folgen noch nach den Ferien.

2. Damen
2014 feierte die 2. Damen einen großen Erfolg mit dem Aufstieg in die Münsterlandliga. Leider konnte die Erfolgsstory 2015 nicht fortgeschrieben werden. Das Team mit Eva Schwarze, Michelle Dvorak, Maxim van Ossenbruggen, Inga Wantia, Wiebke Bartels, Lena Ferlemann, Leonie Weiß und Karen Loranc konnte nur einmal im ersten Match, das 4:5 verloren wurde, in einer vollständigen Besetzung auflaufen. Zu viele waren ernsthaft verletzt, mehrmals mussten Spielerinnen an die 1. Mannschaft abgegeben werden, andere fehlten wegen ihres Studiums oder Abiturs. Daher blieb nur der Rückzug der Mannschaft, was gleichzeitig den Abstieg bedeutete.

Herren 30
Die Herren 30 spielten bisher recht erfolgreich in der Kreisliga. Nach der Auftaktniederlage bei Westfalia Leer folgten drei klare Siege, darunter die beiden Lokalderbys gegen Blau-Weiß Epe und Vorwärts Gronau. Damit gewann die Mannschaft mit Jörg Agten, Timo Rose, Christian Breuer, Dirk Hakenes, Dennis Franke, Maik Meyer, Enrco Kneekens und Bastian Stummeyer zumindest die inoffizielle Stadtmeisterschaft von Gronau. In der Liga belegt sie zur Halbzeit punktgleich mit dem Tabellenzweiten den 3. Platz. Drei Matches stehen im August noch aus, darunter das wohl entscheidende Spiel bei TCT Rheine, dem aktuellen Tabellenführer.

1. Damen 40
Nach wechselndem Abstieg aus und Wiederaufstieg in die Münsterlandliga gab es für die 1. Damen 40 mit Jeanette Bauer, Elisabeth Reckhenrich, Susann Bollmann, Stefanie Holder und Annette Stummeyer nur ein Ziel: Nicht wieder in den „Fahrstuhl Richtung Bezirksliga“ einsteigen. Das scheint zu gelingen, denn es gab bisher nur eine Niederlage und zwei doch deutliche Erfolge mit 6:3 gegen THC Münster2 und TV Emsdetten2. In der Tabelle liegt das Team mit 2:1 Punkten auf dem zweiten Platz, bei einem Spiel weniger als der Tabellenführer. Bei zwei Aufsteigern in die Verbandsliga scheint eine Überraschung noch möglich in den verbleibenden drei Partien nach den Sommerferien.

Herren 40
Die neu formierte Herren 40 vermied 2014 doch noch den Abstieg. Sie spielt auch 2015 in der Bezirksklasse mit Michael Bernhart, Michael Kersting, Klaus Bieber, Harald Nagel, Klaus van Toor, Marco Maat, Michael Bollmann, Michael Schmiemann, Mirko Holder, Frank Overkamp, Markus Bosch und Axel Wienandts. Die erste Hürde wurde zum Auftakt durch den 6:3 Erfolg gegen THC Münster3 genommen. Mit dem gleichen Ergebnis wurde bei Westfalia Gemen verloren. Aber vor der Sommerpause gelang noch ein deutlicher 7:2 Heimsieg gegen TC Reken, so dass die Mannschaft mit 2:1 Punkten einen 3. Platz in der 7-Gruppe belegt, bei einem Spiel weniger als andere. Drei Matches stehen noch im August an, darunter gegen die Tabellennachbarn aus Lüdinghausen und Nottuln.

Damen 50
Einen Altersklassenwechsel vollzogen die bisherigen Damen 40, die 2015 in der Bezirksklasse bei den Damen 50 antreten. Die Mannschaft unter Leitung der unermüdlichen Eike Stachelhaus spielt seit unzähligen Jahren in fast unveränderter Zusammensetzung und ist nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Clubhaus ein eingespieltes Team. Dafür und für die Punkte sorgen außer Eike auch Jutta Koch, Regina Lichtenwald, Sabine Nolze-Pöpping, Karin Schlamann, Bärbel Ruczinski, Astrid Rings, Angelika Huke, Hariette Helthuis, Gabi Beverborg, Jacqueline Rutten, Brigitte Ewering und Myriam Hofste. Nur bei den Punkten hapert es noch etwas, denn mit 1:5 Zählern steht das Team bei einem offenen Spiel auf dem vorletzten Rang.

Damen 55
Die Damen 55 mit Mannschaftsführerin Helga Knese tragen auch 2015 ihre Wettkämpfe als 4-Team in der Münsterlandliga aus. Brunhilde Nolze, Ilse Hoff, Ute Strickling, Gabi Bron, Martha Franke, Gertrud Oder, Ute Schulze, Christel Alies, Elisabeth Baudry, Erika Lenz und Cornelia Müller erreichten nach dem 4:2 Sieg gegen Germania Horstmar zum Saisonauftakt ein Unentschieden bei Vorwärts Wettringen, mussten aber zuhause die Überlegenheit von Arminia Ibbenbüren anerkennen. Mit 3:3 Punkten steht das Team im Mittelfeld. Bei noch drei zu spielenden Partien in Sythen, GW Schöppingen und zuhause gegen TC Altschermbeck sollte der Klassenerhalt gelingen, obwohl es auch hier mindestens zwei Absteiger gibt.

Herren 55
Neu in das Geschehen greifen die Herren 55 als 4-Team in der Kreisliga an mit Klaus und Bernd Schlamann, Lothar Tantarn, Harald Bron, Peter Ruczinski, Karl-Heinz Kölzow und Theo Franke. Die Mannschaft erreichte zur Halbzeit 2:2 Punkte nach einer knappen Niederlage bei Grün-Weiß Reckenfeld und dem klaren 5:1 Heimsieg gegen TV Emsdetten. Sie steht damit auf dem 2. Tabellenplatz und will bei den ausstehenden Matches gegen SC Sprakel und TC Hauenhorst diesen Platz halten, der zum Aufstieg in die Bezirksklasse berechtigt.